Kalte Progression

Einf├╝hrung

Haben Sie sich jemals gefragt, warum trotz einer Gehaltserh├Âhung weniger Geld in der Tasche bleibt? In ├ľsterreich sind die Preise f├╝r Waren aller Art seit einem Jahr um 8-12% gestiegen. Selbst wenn die Gehaltserh├Âhung dieser Inflation entspricht, haben wir weniger zum Leben als noch vor einem Jahr. Dieses Ph├Ąnomen ist nicht nur auf die Inflation zur├╝ckzuf├╝hren, sondern auch auf einen weiteren Faktor, der als “kalte Progression” bekannt ist.

Kalte Progression

Was ist die kalte Progression?

Die kalte Progression ist ein wirtschaftliches Ph├Ąnomen, das auftritt, wenn die Einkommensteuers├Ątze nicht an die Inflation angepasst werden. Bei einer Gehaltserh├Âhung, die lediglich der Inflation entspricht, rutschen Arbeitnehmer in h├Âhere Steuerklassen und m├╝ssen einen gr├Â├čeren Anteil ihres Einkommens an den Staat abgeben. Obwohl das nominale Einkommen gestiegen ist, kann das reale, kaufkraftbereinigte Einkommen sinken. Dieser Effekt wird als “kalte” Progression bezeichnet, weil er schleichend und oft unbemerkt eintritt.

Die kalte Progression f├╝hr dazu, dass wir trotz Gehaltserh├Âhungen immer weniger Geld zur Verf├╝gung haben. Dies liegt an der Art und Weise, wie unser Steuersystem funktioniert. In ├ľsterreich ist unser Einkommensteuersystem progressiv gestaltet, was bedeutet, dass h├Âhere Einkommen mit h├Âheren Steuers├Ątzen besteuert werden.

Bis zum Jahr 2022 konnten Sie bis zu 11.000 Euro pro Jahr verdienen, ohne Einkommensteuer zahlen zu m├╝ssen. Von diesen 11.000 Euro standen Ihnen also 11.000 Euro f├╝r Ihre Lebenshaltungskosten zur Verf├╝gung. F├╝r die n├Ąchsten 7.000 Euro, also Ihren Einkommensanteil zwischen 11.001 und 18.000 Euro, mussten Sie bereits 20% Steuern zahlen. Zwischen 18.001 und 31.000 Euro waren es 30% und in Extremf├Ąllen sogar bis zu 55%.

Beispiel

Um die Auswirkungen der kalten Progression und der Inflation auf Ihr Kaufverhalten zu verdeutlichen, nehmen wir ein einfaches Beispiel. Angenommen, Sie lieben K├╝rbisweckerl, die bisher 1,00 Euro gekostet haben. Mit einem Einkommen von 11.000 Euro konnten Sie 11.000 solcher Weckerl kaufen.

Jetzt steigt der Preis auf 1,12 Euro und Sie m├Âchten Ihren Konsum nicht reduzieren. Sie bitten Ihren Arbeitgeber um eine Gehaltserh├Âhung von 12%. Dadurch steigt Ihr Einkommen auf ├╝ber 11.000 Euro und pl├Âtzlich m├╝ssen Sie f├╝r den Teil Ihres Einkommens, der ├╝ber 11.000 Euro liegt, Einkommensteuer zahlen.

Das bedeutet, dass von jedem zus├Ątzlichen Euro Ihrer Gehaltserh├Âhung 20% an Steuern abgef├╝hrt werden m├╝ssen, sodass Ihnen nur noch 0,80 Euro f├╝r Ihren Lebensunterhalt bleiben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Sie Ihren Konsum etwas reduzieren m├╝ssen. Beachten Sie: Der Einkommensanteil bis zu den 11.000 Euro bleibt weiterhin steuerfrei!

Wie wirkt der Staat entgegen?

Das bedeutet, dass von jedem zus├Ątzlichen Euro Ihrer Gehaltserh├Âhung 20% an Steuern abgef├╝hrt werden m├╝ssen, sodass Ihnen nur noch 0,80 Euro f├╝r Ihren Lebensunterhalt bleiben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Sie Ihren Konsum etwas reduzieren m├╝ssen. Beachten Sie: Der Einkommensanteil bis zu den 11.000 Euro bleibt weiterhin steuerfrei!

Um dieser Problematik entgegenzuwirken, hat der Gesetzgeber das Anti-Teuerungs-Entlastungspaket beschlossen. Mit diesem Paket wurde die Grenze f├╝r die Steuerfreiheit von 11.000 Euro auf 11.693 Euro erh├Âht. Das bedeutet, dass Sie erst ab einem Einkommen von 11.694 Euro Einkommensteuer zahlen m├╝ssen – und zwar nur f├╝r den Teil, der die 11.693 Euro ├╝bersteigt. Der Teil darunter bleibt nat├╝rlich steuerfrei. Dadurch kann Ihr Konsum bis zu einem gewissen Grad erhalten bleiben.

Fazit

Die kalte Progression ist ein wirtschaftliches Ph├Ąnomen, das trotz Gehaltserh├Âhungen zu einer effektiven Reduzierung des verf├╝gbaren Einkommens f├╝hren kann. Sie ist eine Folge der Kombination aus Inflation und progressivem Steuersystem. Obwohl Ma├čnahmen wie das Anheben der Steuerfreigrenze dazu beitragen k├Ânnen, die Auswirkungen der kalten Progression zu mildern, bleibt sie eine Herausforderung, die ein tiefgreifendes Verst├Ąndnis und bewusste finanzielle Planung erfordert. Es ist daher wichtig, sich ├╝ber die Auswirkungen der kalten Progression im Klaren zu sein und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
BILLUP

├ähnliche Beitr├Ąge

FlexKap

FlexKapG Mitarbeiterbeteiligung

Die innovative Struktur der Flexiblen Kapitalgesellschaft erlaubt es Firmen nun, ihren Mitarbeitern Anteile ohne Stimmrecht zu ├╝bergeben. Dies er├Âffnet die M├Âglichkeit, qualifizierte Fachkr├Ąfte effektiver anzuziehen und die Innovationskraft zu f├Ârdern.

Arbeitgeberzusch├╝ssen | Kinderbetreuung

Die Gew├Ąhrung eines steuerbeg├╝nstigten Zuschusses zur Kinderbetreuung durch Arbeitgeber stellt f├╝r berufst├Ątige Eltern ein zunehmend entscheidendes Kriterium bei der Arbeitsplatzwahl dar. In diesem Kontext wurden k├╝rzlich Erleichterungen eingef├╝hrt, die den steuerfreien Empfang solcher Zusch├╝sse vereinfachen.

Mitarbeiterpr├Ąmie 2024 (3)

Mitarbeiterpr├Ąmie 2024

F├╝r die Jahre 2022 und 2023 vorgesehene Regelungen zur F├Ârderung durch eine steuerbeg├╝nstigte Teuerungspr├Ąmie erfahren eine Fortsetzung mit bedeutsamen Modifikationen f├╝r das Jahr 2024. Die

Steuerausblick 2024

Steuerausblick 2024

Mit Beginn des neuen Jahres treten ├änderungen in Kraft, die sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen betreffen. Hier ist ein ├ťberblick ├╝ber die erwarteten ├änderungen in

BILLUP Steuerberater Logo 100px

R├╝ckrufservice

BILLUP Steuerberater Logo 100px

R├╝ckrufservice

BILLUP Steuerberater Logo 100px

R├╝ckrufservice

BILLUP Steuerberater Logo 100px

R├╝ckrufservice

BILLUP Steuerberater Logo 100px

R├╝ckrufservice

BILLUP Steuerberater Logo 100px

R├╝ckrufservice

BILLUP Steuerberater Logo 100px

R├╝ckrufservice

BILLUP Steuerberater Logo 300px

R├╝ckrufservice